Herausgeber:
Rolf Müller
Eingestellt:
14. Mai 2013

Aktuelles Update:
20. 05. 2020

Über uns

Anfahrtsskizze

Jugendarbeit

Mannschaften

Training/Trainer

Vereinsleben/Fotos

Veranstaltungen

Mitglied werden

Impressum/Disclaimer

Sponsoren

Olds

Gästebuch

Ostern 2020

Allen Tenniskollegen/innen und ihren Familien ein ruhiges Osterfest.

Ruhe haben wir derzeit genug, da die Pandemie weite Strecken des öffentlichen und des privaten Lebens blockiert.

Wie ergeht es unseren Tennisparnern? Sind sie und ihre Familien alle gesund? Könnte ein Rundschreiben, dass
sie nicht vergessen sind daran erinnern, dass wir eine Tennisgemeinschaft sind bei der der Zusammenhalt mit an vorderer Stelle stehen sollte. Oder irre ich mich und alles bleibt in der Versenkung und ohne Information zur neuen Saison?

Aber nein, der Vorstand war tätig und hat die Plätze vor dem herrichten von Nohe von Laub und Ästen befreit.

Und, kaum zu glauben. Platz 1 und 2 sind zusätzlich gewalzt und gewässert worden. Mit den Netzen sind diese beiden Plätze sogar schon spielbereit. Nur gut, dass es diese Heinzelmännchen gibt, deren Einsatz für den Verein beispielhaft ist. Waren wir doch schon immer froh, wenn es eine Handvoll Mitglieder gab, denen der Verein am Herzen liegt und die Plätze in einem tadellosen Zustand, und das zu unser aller Vergnügen, vorbereitet haben.

HP Platz 3 u 4
HP Platz 1 u 2

Ist das nicht ein schönes Bild? Ganze vier Plätze in dem Zustand, den wir uns immer wünschten.

Arbeitseinsatz?

Ich habe keine Einladung dazu erhalten. Keine Sorge, die bekam niemand. Hing das vielleicht mit
der Pandemie zusammen?

Man weiß es nicht!

Sicher scheint nur, dass selbst in der jetzigen Situation sehr wenig dagegen spricht, die Plätze und unsere Anlage vorzubereiten.

Wer einkaufen geht, übervolle Baumärkte besucht und vielleicht sogar Grillparties  veranstaltet, kann sich kaum damit herausreden, dass ja die Kontakte zu vermeiden sind. Bei den wenigen Helfern und den großen Bereich unserer Tennisanlage kommt sich kaum jemand zu nahe.

Warum also kein offizieller Arbeitseinsatz?

Dem Vorstand sei Dank! Verflixt nochmal, ich habe mich vertan.
Habe ich doch tatsächlich versäumt zu schreiben, dass es u.a. einige Mitglieder des früheren alten Vorstandes waren, die den beklagens-
werten Zustand nicht mehr mitansehen konnten und sich unter Einhaltung der bestehenden Regeln an die Arbeit machten.
Und nicht nur das. Ebenfalls wurde von Ralf veranlasst, dass Beregner ausgetauscht wurden.

Damit ein großes Dankeschön an Norbert Fabian, Ralf Krämer , Stefan Opländer und ebenfalls an Tibi (Tiberiu Banun) und Steffen Hesch.

Wenn sich je Mitglieder um den Verein verdient gemacht haben, so sind diese fünf an vorderer Stelle zu benennen.

Was, und das alles trotz Corona? Haben die denn keine Angst sich anzustecken?
Mit Gewissheit ja, es sind nur die vorgegebenen Regeln strickt einzuhalten ohne dabei leichtsinnig zu werden.
                                        Die Gefahr ist noch lange nicht vorbei!


Ist euch bewusst, dass wir ohne deren Einsatz in diesem Jahr nicht hätten spielen können?

Damit haben wir, die Spieler, ebenfalls Verantwortung zu übernehmen.

Es gilt die Plätze vor dem Spiel zu wässern und nach dem Spiel den Schaber zum Einsatz zu bringen und selbstverständlich bis zu den Rändern abzuziehen.
 

Meine eindringliche Bitte: Auch wenn es euch noch nicht erwischt hat. Seid vorsichtig!
Und eine Frage sei erlaubt: Muss es immer ein offizieller Arbeitseinsatz sein um selbst Hand anzulegen?
Es wird sich niemand daran stören, wenn ihr selbstständig Pflegemaßnahmen durchführt.
Die Corona Pandemie kann dabei nicht annähernd ein Grund dafür sein um Versäumnisse zu erklären.

Zur Erinnerung: Für die Anlage liegt ein Pflegeplan, nach Arealen aufgeteilt, vor.
 
Für diejenigen, die Arbeitsstunden ableisten möchten oder Mitgliedern denen etwas am  Erscheinungsbild der Außenanlage liegt, der einfachste Weg ihre Arbeit dokumentieren zu können.

Im Clubhaus steht wiederum ein Ordner in dem die Areale einzeichnet und die dazugehörenden Arbeitsstunden zwecks Abrechnung einzutragen sind.

Einfacher geht es nur wirklich nicht mehr.

Wollt ihr ein angenehmes Äußeres, gleich eine gepflegte Außenanlage haben oder interessiert es euch nicht wie sie sich präsentiert und hinterlassen wurde?
Nichts, aber auch garnichts hindert euch daran etwas für den Verein zu tun. Zeit habt ihr doch wohl genug.

Was zu tun ist und was noch so  alles im Argen liegt, und da gibt es so einiges, werdet ihr auf den ersten Blick erkennen.
Dann haben wir es noch mit minderbemittelten Zeitgenossen zu tun, welche bereits im letzten Herbst meinten Wagenladungen von Abfällen auf dem Vereinsgelände ablagern zu dürfen.

Abfall xcx

Und nicht nur das. Selbst Weihnachtsbäume werden auf das Vereinsgelände geschleppt und dort entsorgt.

Dafür kann der noch amtierende Vorstand nichts.

Aber er trägt die volle Verantwortung dafür, dass unser Vereinsgelände nicht die Rückführung zur ehemaligen Knaudel erfährt.

In diesem Sinne. Habe ich euch damit genug angeregt etwas für unseren Verein zu tun? Euer Tennisfreund Rolf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.gratis-besucherzaehler.de/